Maldingen
Hier zu leben, das ist es uns wert!

Wanderung “Weistervenn - Douglasien“ - 10 km

Die Wanderung startet an der Kirche in Maldingen in der Nebenstraße. Folgen Sie der mit einem blauen Pfeil ausgewiesenen Route. Halten Sie sich rechts. Sie erreichen eine Brücke, die den Bahnschacht der ehemaligen Eisenbahnlinie “St. Vith – Gouvy“ - überquert. Nach der Brücke rechts abbiegen und dann nach etwa 100m sich links auf dem geteerten Weg halten.

Im Tal angekommen, führt der Weg über 2 Bäche, die Teil der “Braunlaufer Quellen“ sind.

Die Braunlauf wird im späteren Verlauf zu einem kleinen Fluss, der ab dem Dorf Braunlauf in Richtung Neubrück, Galhausen, Neidingen fließt und dann bei Steinebrück an der deutsch-belgischen Grenze in die Our mündet. Links der Route erkennen Sie ein Naturschutzgebiet. Die Pflegemaßnahmen werden von der Umweltorganisation Natagora durchgeführt.

Alsbald treffen Sie auf eine Weggabelung. Hier halten Sie sich rechts. Folgen Sie der mit dem blauen Pfeil bezeichneten Route. Der leicht ansteigende Weg verläuft später über Wiesen. Von der Anhöhe aus erblicken Sie in der Ferne die Windräder, die am Tomberg zwischen Rodt und Emmels stehen. Nach etwa 500m treffen Sie auf eine Kreuzung. Hier steht das Kreuz, das Servatius Hermann gewidmet ist, der im Alter von 28 Jahren am 02.10.1880 in der Nähe dieser Stelle verstarb.

Folgen Sie der durch den blauen Pfeil angedeuteten Richtung. Gehen Sie also geradeaus weiter bis zur nächsten T-Kreuzung. Hier dann links abbiegen, dann etwas weiter bei der Kreuzung rechts abbiegen und später links halten. Unterwegs ist kurz in der Ferne der Kirchturm von Maldingen zu erkennen. Sie kommen an eine T-Kreuzung und biegen links ab. Folgen Sie dem Waldweg, bis dieser in geteertem Zustand weitergeht. Folgen Sie dann der mit dem blauen Pfeil ausgewiesenen Route.

Sie treffen nun auf eine Jagdhütte. Sie haben sich eine Ruhepause verdient. Rechts von der Jagdhütte steht im Wald ein Kreuz; es erinnert an einen Jagdunfall im August 1994, bei dem Dr. P. Krickel, ein Freund und Jäger dieses Waldes, verstarb. Sie sind nun etwa 5,3 km unterwegs.

Die Wanderung führt Sie weiter rechts neben der Jagdhütte, nachdem Sie die Schranke passiert haben. Kurz vor der nächsten Kreuzung entdecken Sie rechts einige Douglasien-Bäume.

Die Douglasien sind immergrüne Bäume, die zur Familie der Kiefergewächse gehören. Der Nadelbaum kann bis zu 400 Jahre alt werden. Das Holz der Douglasie ist schwer und dauerhaft. Es ist leicht rötlich. Das Holz ist vielfältig verwendbar (Bauholz und Ausstattungsholz für Möbel, Vertäfelung, Parkett…). Hier stehen die größten und dicksten Douglasien Belgiens. Sie sind bis zu 50 Meter hoch mit einem Volumen von etwa 17 Kubikmetern je Baum. Sie stehen hier seit 1881. Die Bäume sind mit gelben Punkten gekennzeichnet. Der größte Baum hat die Nr. 69.

Folgen Sie dem mit dem blauen Pfeil ausgewiesenen Weg bis zur nächsten T-Kreuzung, dann links abbiegen und danach wieder etwa 50 m weiter links abbiegen. Bis zur nächsten Kreuzung mit Schranke gehen und den Weg geradeaus überqueren. Sie durchwandern das Waldgebiet genannt “Weistervenn“. Folgen Sie dann dem Weg, der mit dem blauen Pfeil markiert ist.

Nach ca. 8,8 km kommen Sie wieder an den Bachläufen der Braunlauf sowie dem Naturschutzgebiet vorbei. Folgen Sie dem Weg bis zur Kirche und dann bis zum Vereinshaus, dem Ausgangspunkt ihrer Wanderung.